Jens-Peter und der Unsichtbare

Aus der Reihe „Jens-Peter und der Unsichtbare“

Umwerfend komisch, die Geschichten von Jens-Peter, der von dem Unsichtbaren immer wieder zu Dingen angestiftet wird, die er eigentlich nie tun würde, weil man sie nämlich einfach nicht tut – angeblich. Wenn es schief geht, muss Jens-Peter natürlich alles allein ausbaden, den Unsichtbaren sieht man ja nicht!

Aber allmählich lernt der Junge, manche Dinge in Frage zu stellen und zugleich lernt er seine Grenzen kennen.

Infos zum Buch

Verlag Gerstenberg, Februar 1997
Umfang 66 Seiten, gebunden
Illustration Amelie Glienke
ISBN 3-8067-4204-9

Klaus-Peter Wolf

Ostfrieslandkrimis