Jens-Peter und der Unsichtbare

Aus der Reihe „Jens-Peter und der Unsichtbare“

Umwerfend komisch, die Geschichten von Jens-Peter, der von dem Unsichtbaren immer wieder zu Dingen angestiftet wird, die er eigentlich nie tun würde, weil man sie nämlich einfach nicht tut – angeblich. Wenn es schief geht, muss Jens-Peter natürlich alles allein ausbaden, den Unsichtbaren sieht man ja nicht!

Aber allmählich lernt der Junge, manche Dinge in Frage zu stellen und zugleich lernt er seine Grenzen kennen.

  • Verlag Gerstenberg, Februar 1997
    Umfang 66 Seiten, gebunden
    Illustration Amelie Glienke
    Bestellen (amazon) ISBN 3-8067-4204-9